Freitag, 11. September 2015

süß: Müsliriegel mit hohem Alibigesundheitsfaktor

Ich hatte euch hier  schon von meinen Frühstückspräferenzen erzählt. Was ich mag und was nicht. 
Manchmal muss es morgens aber schnell gehen oder ich habe Mittags einen akuten Hungeranfall und bin nur ganz knapp vor hangry.  
Ökotrophologisch sinnvoll wäre wahrscheinlich, entweder regelmäßiger zu essen, um den Heißhunger zu vermeiden oder etwas mit langkettigen Kohlenhydraten, die mich bis zum Abendessen gesättigt halten. 
Aber da gebe ich nicht viel für, denn für Routine bin ich nicht gemacht und diese leckeren Riegel, die ich Dir heute mitgebracht sind zu gut, um durch Vollkornbrot ersetzt zu werden. Außerdem ist ihr Gesundheitsalibifaktor beachtlich. Denn da sind Nüsse, Haferflocken, trockene Früchte, Saaten und lauter gutes Zeug drin. 





Die Tatsache, dass diese guten Sachen von Zucker, Butter und Honig (der nachdem er erhitzt wurde kein Stück besser ist als Zucker) zusammengehalten werden, ignoriere ich geflissentlich. 

Diese Müsliriegel sind perfekt. Sie halten zusammen (wenn man sie nicht zu früh vom Blech reist). Sie sind süß und im richtigen Maße crunchy und chewy gleichzeitig. Du kannst natürlich reinmachen was du möchtest, nimm dieses Rezept als Orientierung. 




Du benötigst:
130g kernige Haferflocken
80g Honig, wenn Du es vegan möchtest, nimm Ahornsirup
80g Zucker
40g Butter, vegan dann Margarine oder Öl
100g Nüsse, Saaten (Leinsamen/Sesam), Koksflocken, whatever
50g Rosinen, Craneberrys, Tockenfrüchte aus diversen Bioläden, was du möchtest (Schokotropfen…. aber pssst)

außerdem etwas Zimt oder Lebkuchengewürz oder Kakao oder Chili und Zimt oder oder oder


Die Butter, den Honig un den Zucker gibst Du in einen Topf und erhitzt es bei mittlerer Hitze, bis sich alles verbunden und aufgelöst hat.
Die restlichen Zutaten mischst du in einer Schüssel und gibst dann die warme Flüssigkeit darüber. Mit einem Löffel alles zu einem klebrigen etwas ümrühren. 
Auf ein Backblech Backpapier legen und den „Teig“ darauf tun. Alles zu einem Quadrat von 20x20 drücken. 
Dann bei 150° 25-35 Minuten braun backen. Es ist wichtig, dass es braun wird, sonst hält es später kaum zusammen.
Dann rausholen und nochmal festdrücken. Lauwarm abkühlen lassen und in Riegel schneiden, dann komplett auskühlen lasse. Erst jetzt vom Blech lösen! 




Fertig. Super-easy, super-gut!


Liebe Grüße
Charlotte

Kommentare:

  1. Hab heute deinen Post online gestellt :)
    Hmmm Müsliregel wären auch was für unterwegs, die Fotos sind echt gut geworden!
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhhm, Müsliriegel. Damit kriegt man mich ja immer.
    Leider sind meine Versuche bist jetzt grundsätzlich schief gegangen. Zu klebrig, zu hart, zu... Du verstehst, was ich meine ;) Vielleicht klappt es ja mit deinem Rezept endlich mal :)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  3. Müsliriegel gehen hier immer! Und ich könnte eigentlich mal wieder welche backen. Rezept nehme ich gleich mal mit :D

    AntwortenLöschen
  4. Deine Müsliriegel klingen fantastisch. Das Alibi akzeptiere ich und tue so, als hätte ich die Sätze über Honig, Butter & Zucker etc. einfach überlesen, hihi.

    Danke für die tolle Inspiration!

    Ganz liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar? Immer her damit! Dankeschön.